20 Jahre Führungssimulator an der Generalstabsschule in Kriens

150520_gsts.parsys.86665.Image

 

Das Kommando Führungssimulator in Kriens ist schweizweit das einzige Ausbildungszentrum, in dem militärische Kommandanten und Stäbe der operativen und taktischen Stufe, wie auch der Führungsorganisationen auf kantonaler oder kommunaler Ebene trainieren können. Im Zentrum stehen dabei Stäbe und Organisationen des Sicherheitsverbundes Schweiz (SVS). Diese Einrichtung feiert in diesem Jahr das 20-jährige Jubiläum. 

Vor rund zwei Jahrzehnten wurde der Führungssimulator in Kriens im Rahmen des Rüstungsprogrammes angeschafft und hast seither unzähligen zivilen und militärischen Kadern als computerbasiertes Übungssystem gedient. Trainiert wird nach einer Aktionsplanung die Führung und Lageverfolgung einer Operation, Aktion, Situation oder eines Ereignisses. Das Spektrum kann dabei von der Katastrophenhilfe, über Friedensförderungseinsätze bis hin zu Verteidigungsoperationen reichen.

Szenarien und Handlungen
Dank der Mehrparteienfähigkeit und dem Ereignismodell können unterschiedliche Szenarien eingespielt werden und die übende Organisation vor diverse Herausforderungen stellen, die es teilweise unter Zeitdruck zu bewältigen gilt.

Nebst dem Haupteinsatz (Grundlast) können weitere Handlungsketten wie das Organisieren einer Pressekonferenz, das Verhandeln mit einem Geiselnehmer, das Führen eines Abspracherapportes, das Evakuieren ganzer Quartiere oder das Betreiben von Aufnahmepunkten für Flüchtende – um nur einige wenige zu nennen – geübt werden.

Auch das Verlassen einer geschützten Führungsanlage auf mobile Führungseinrichtung kann unter Echtzeitbedingungen trainiert werden. Die Szenarien werden realitätsnah eingespielt und die übende Organisation kann beliebig Sequenzen wiederholen oder überspringen. Die Kosten sind im Vergleich zu einer Volltruppenübung niedrig, weil kein Personal zur Darstellung von Situationen eingesetzt werden muss.

Simulationsübung „COUNT DOWN DEZA“ 2015
Im Jubiläumsjahr findet auch die Simulationsübung „COUNT DOWN DEZA“ 2015 statt. Als Szenario für diese Übung in Zusammenarbeit mit der Direktion für Entwicklung und Zusammenarbeit DEZA dient ein starkes Erdbeben in Basel. Das Management der 10 internationalen ‚Urban Search and Rescue Teams‘ muss nach der Ankunft möglichst schnell eine optimale Führungsorganisation aufbauen, sodass in der Lageverfolgung die richtigen Entscheide getroffen werden können.

Je besser die Beurteilung der Lage stattfindet und die folgerichtigen Entschlüsse auch umgesetzt werden, desto schneller können Verschüttete aus den Trümmern gerettet werden. Somit steht bei dieser Übung inhaltlich das Retten von Menschenleben im Zentrum. Was hierbei geübt wird, gelangt früher oder später, irgendwo auf der Welt, zur Anwendung. Die Mitarbeiter vom Kommando Führungssimulator sind denn auch zu Recht stolz, dabei seit nunmehr zwei Jahrzehnten ein Instrument zur Verfügung zu stellen, welches dies ermöglicht.

Quelle/Foto: Generalstabsschule

Print Friendly, PDF & Email

Über Peter Stephani

Chef Kommunikation GGstOf
Dieser Beitrag wurde unter Armee, Gst Of, Gst S, Miliz, Öffentlichkeit veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *