Arbeitsbericht des Vorstands – Vorstandsklausur

Der Vorstand hat sich anlässlich seiner Vorstandsklausur Gedanken zu verschiedenen Punkten gemacht, welche die Ausrichtung und Organisation der GGstOf betreffen. Vereinszweck, Zielsetzungen und laufende Aktivitäten wurden auf Übereinstimmung geprüft. Die mittelfristige Konzept für die personelle Besetzung des Vorstandes wurde erörtert.

Der Vorstand hat insbesondere die Ausrichtung in der aktuellen sicherheitspolitischen Diskussion diskutiert. WEA, Rüstungsprogramm 2014 und die verlorene Abstimmung zum Gripen-Fonds-Gesetz wurden als praktische Fallbeispiele untersucht. Dazu wurden folgende Beschlüsse gefasst:

  • Die GGstOf bleibt weiterhin in der AWM und wird sich auch in Zukunft zu sicherheitspolitischen Themen äussern. Der Vorstand definiert die Kriterien, welche Themen aufgenommen werden.
  • Die GGstOf nimmt die Gelegenheit war, sich weiter in die Diskussion zur Vorbereitung der WEA einzubringen.
  • Der Vorstand wird für die Vereinsversammlung 2015 eine Ergänzung der Statuten vorschlagen. Diese betrifft insbesondere den Zweckartikel, der aufgrund der sicherheitspolitischen Aktivitäten ergänzt werden muss.
  • Die GGstOf wird auch in Zukunft Schriften zu Themen der Sicherheitspolitik und Armee verfassen.

Für den Bereich Netzwerk wurden folgende Beschlüsse gefasst:

  • Initialisierung eines Projekts für ein Besuchsprogramm bei ausländischen Generalstabsschulen. Die Gst S wird angefragt, ob Mitglieder der Gesellschaft ausgewählte Vorträge im Rahmen der Kurse besuchen könnten.
  • Der nächste Korpsgeist Anlass findet am 19. Februar 2015 wiederum in Kriens statt.

In den kommenden Wochen werden wir uns in erster Priorität mit den Themen der WEA auseinander setzen. Vor den Sommerferien stehen mehrere Sitzungen an, an denen Vorstandsmitglieder teilnehmen werden. Es geht insbesondere auch darum, für dieses Geschäft die Lehren aus der missglückten Gripen-Fonds-Gesetz Vorlage zu ziehen. Die Ausgangslage hat sich verändert und die revidierte Botschaft zur WEA muss diesem Umstand Rechnung tragen.

Der nächste Arbeitsbericht erfolgt im Juli mit einem Zwischenstand zum WEA Geschäft und Details zu den in der Klausur beschlossenen Projekten.

 

 

Print Friendly, PDF & Email
Dieser Beitrag wurde unter Armee, GGstOf, Netzwerk, Politik, Vorstand abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

3 Antworten auf Arbeitsbericht des Vorstands – Vorstandsklausur

  1. Tischhauser Heinrich sagt:

    Gute Arbeit. Bitte weiter so. Die Intellektuelle Herausforderung wird darin bestehen, dass eine Armeekonzeption in den nächsten Jahren und nicht ein Parteiprogramm umgesetzt wird. Die Grenzen sind immer unschärfer.

  2. von Orelli Martin sagt:

    Besten Dank für die Information. Bin gespannt auf den Juli-Bericht.

  3. Häsler Heinz, Kkdt a D sagt:

    Mit 73% der stimmenden Schweizerinnen und Schweizer wurde der Beibehaltung der Wehrpflicht zugestimmt. Das hindert das VBS nicht daran, die WEA weiter zu „planen“, wohlwissend, dass mit der Verwirklichung von 100000 Ada nur noch ca 50 % der Wehrpflichtigen Dienst zu leisten brauchen. „Wir brauchen nicht mehr alle!“ rühmt sich ein verantwortlicher HSO.
    Hier erwarte ich, dass die Gesellschaft der Gst Of entschieden Gegensteuer gibt. Die aktuellen Bedrohungsszenariern benötigen modern ausgerüstete und ausgebildete Truppen, nicht nur einige wenige modernste Geräte!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.