Ernennungen von höheren Stabsoffizieren der Armee

StreifenDer Bundesrat hat an seiner Sitzung vom 2. September 2015 verschiedene Mutationen von höheren Stabsoffizieren (HSO) per 1. Januar 2016 beschlossen.

Brigadier  Jean-Philippe Gaudin wird neuer Verteidigungsattaché in Paris

Der 52-jährige Jean-Philippe Gaudin von Chevilly VD, wohnhaft in Payerne, trat 1987 in das Instruktionskorps der Mechanisierten und Leichten Truppen ein. Nebst Einsätzen als Einheitsinstruktor der Mechanisierten und Leichten Truppen und Klassenlehrer in der Offiziersschule, kommandierte Brigadier Gaudin im Jahr 2000 ein Versorgungsbataillon der OSZE in Bosnien-Herzegowina. Im Jahr 2003 folgte ein Studienaufenthalt am NATO Defence College in Rom und anschliessend wurde er in verschiedenen Führungsfunktionen im Bereich des Militärischen Nachrichtendienstes eingesetzt. Am 1. September 2005 wurde er zum Stellvertreter des Chefs Militärischer Nachrichtendienst ernannt und absolvierte im Rahmen dieser Funktion den „International Intelligence Director’s Course“ am Defence College in Chicksands GB und eine Weiterbildung am „Institut des hautes études de défense nationale“ in Paris. Auf den 1. Juni 2008 wurde er durch den Bundesrat unter gleichzeitiger Beförderung zum Brigadier zum Chef Militärischer Nachrichtendienst ernannt. Brigadier Gaudin ersetzt Divisionär Jean-François Corminboeuf, der unter Verdankung der geleisteten Dienste per 31. Dezember 2015 in den Ruhestand tritt.

Brigadier Alain Vuitel wird neuer Chef Militärischer Nachrichtendienst

Der 51-jährige Alain Vuitel von Les Bayards NE, wohnhaft in Bern, hat an der Universität Neuenburg studiert und mit dem „Licence en sciences économiques“ abgeschlossen. Von 1989 bis 1999 war er im Stab der Gruppe für Generalstabsdienste als Wissenschaftlicher Mitarbeiter und zuletzt als Stellvertreter des Chefs Abteilung Operationen und Chef Sektion Führung und Einsatz tätig. Nach einem Einsatz als Wissenschaftlicher Adjunkt des Generalstabschefs von 1999 bis 2000 schloss er an der University of London, Kings College, den Master of Arts with Merit in International Studies erfolgreich ab. Von 2002 bis Mai 2009 arbeitete er als Chef Militärdoktrin der Armee im Planungsstab der Armee. In diese Zeit fällt auch eine Abkommandierung im Rahmen der Kosovo Force – KFOR als Stabschef Stellvertreter in der Multinational Brigade South. Vom 1. Juni 2009 bis Februar 2012 war er Chef der Nationalen Alarmzentrale im Bundesamt für Bevölkerungsschutz und ab März 2012 bis Ende 2013 war Brigadier Vuitel als Berufsoffizier in der Funktion als Delegierter des Chefs der Armee für die Weiterentwicklung der Armee tätig. Auf den 1. Januar 2014 wurde er durch den Bundesrat unter gleichzeitiger Beförderung zum Brigadier zum Stabschef Chef der Armee ernannt.

Divisionär Hans-Peter Walser wird neuer Kommandant Territorial Region 2

Der 51-jährige Hans-Peter Walser von Wald AR, wohnhaft in Frauenkappelen, hat an der Universität Bern Rechts- und Wirtschaftswissenschaften studiert und mit einem Lizenziat in Rechtswissenschaft abgeschlossen. Von 1990 bis 1994 war er im Rechtsdienst des Bundesamtes für Wirtschaftliche Landesversorgung tätig. 1994 trat Hans-Peter Walser in das Instruktionskorps der Infanterie ein und wurde als Einheitsinstruktor in der Mechanisierten Infanterie Rekrutenschule in Bière und als Klassenlehrer in der Infanterie Offiziersschule in Chamblon eingesetzt. Nach Einsätzen als Gruppenchef in den Generalstabskursen und als Klassenlehrer am Infanterieausbildungszentrum in Walenstadt war er von 1998 bis 2002 persönlicher Mitarbeiter und zugeteilter Stabsoffizier des Generalstabschefs. Von 2002 bis 2003 absolvierte Divisionär Walser an der National Defense University in Washington D.C. (USA) die Weiterbildung zum Master of Science in National Resource Strategy. Von 2004 bis 2007 war er Chef Armee- und Rüstungsplanung im Planungsstab der Armee. Vom 1. Januar 2008 bis 30. September 2010 war er Chef Personelles der Armee und ab dem 1. Oktober 2010 übernahm er die Funktion als Stellvertreter Chef Armeestab und Chef Armeeplanung. Auf den 1. Januar 2013 wurde er vom Bundesrat unter gleichzeitiger Beförderung zum Divisionär zum Chef Armeestab ernannt. Er ersetzt Divisionär Andreas Bölsterli der unter Verdankung der geleisteten Dienste per 31. Dezember 2015 in den Ruhestand tritt.

Brigadier Bernhard Bütler tritt per 1. Januar 2016 in den Vorruhestand

Der Bundesrat hat, unter Verdankung der geleisteten Dienste, der Überführung von Brigadier Bütler in den Vorruhestand zugestimmt.

 

Quelle: VBS

Print Friendly, PDF & Email

Über Peter Stephani

Chef Kommunikation GGstOf
Dieser Beitrag wurde unter GGstOf veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *