GGstOf unterstützt Abstimmungskampf gegen die Unsicherheits-Initiative mit Weltneuheit

Die GGstOf hat sich im Frühling entschlossen, den Abstimmungskampf gegen die staatspolitisch gefährliche Unsicherheits-Initiative der GSoA (Abschaffung der Wehrpflicht) mit einer iPhone-App zu unterstützen. Die App mit Name „appstimmung“ ist nun im Apple App Store verfügbar. Wir rufen alle Mitglieder der GGstOf dazu auf, die App zu nutzen.

Grundidee
Den grössten Einfluss auf das persönliche Abstimmungsverhalten haben Verwandte und Bekannte, die aufgrund ihrer Tätigkeiten definierte Kompetenz aufweisen – also z.B. wir Generalstabsoffiziere. Wenn jedes von unseren rund 900 Mitgliedern 10 Personen aus seinem Bekanntenkreis zu einem NEIN zur Unsicherheits-Initiative zu überzeugen vermag und sie zur Urne bewegen könnte, ergäbe das 9’000 NEIN-Stimmen mehr. Die App steht aber allen rund 400’000 Mitgliedern des Vereins für eine sichere Schweiz zur Verfügung. Rechnen Sie!

Was kann die App
Die App nutzt die im iPhone gespeicherten Kontakte (ihr „Netzwerk“). Keine Kontaktdaten verlassen aber jemals das iPhone – der Datenschutz bleibt vollständig gewahrt. Sie schätzen Ihre Kontakte zur anstehenden Abstimmungsfrage ein und kümmern sich so effizient nur noch um jene Personen, welche noch nicht vollständig von einem NEIN überzeugt sind. Argumente und kurze Statements können Sie über Facebook und Twitter mit Freunden teilen. Die App verfügt dazu über eine Auswahl an Kurz-Argumenten. Damit wird ein Dialog angeregt.
Sobald die Abstimmungsunterlagen eintreffen, können Sie all diese Kontakte daran erinnern, das NEIN auch auf den Stimmzettel zu schreiben und in die Urne zu legen (bzw. postalisch abzustimmen).

Nur für iPhone verfügbar – aber dafür dreisprachig
Die App ist nur für iPhone verfügbar. Nach dem Spendenaufruf vom Frühling 2013 sind nicht ausreichend Geldbeträge eingegangen, um eine Android-Version zu produzieren. Die App ist aber dreisprachig verfügbar.

Restriktionen
Damit die Nutzung der App möglichst nur auf Personen mit einer ablehnenden Haltung gegenüber der Initiative der GSoA beschränkt werden kann, benötigt die volle Nutzung eine Registrierung mit einem Referenz-Code. Interessierte Mitglieder der GGstOf melden sich dazu beim Chef Kommunikation oder ihrem Präsidenten der Offiziergesellschaft.

Probieren Sie es!
Je mehr Personen „appstimmung“ nutzen und die Vernetzung weitertreiben, desto besser für das Abstimmungs-Ergebnis! Wir empfehlen Ihnen deshalb, die App mit allen ihren Funktionen zu nutzen.

Weitere Informationen: http://appstimmung.ch

Print Friendly, PDF & Email
Dieser Beitrag wurde unter Kommunikation, Netzwerk, Politik abgelegt und mit , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Kommentare zu GGstOf unterstützt Abstimmungskampf gegen die Unsicherheits-Initiative mit Weltneuheit

  1. Gut so – der Kampf muss gewonnen werden! Ich werde mich ebenfalls einsetzen!

  2. Sandro Keller sagt:

    Endlich kann der persönliche Abstimmungskampf mittels App anonym und vom Sofa aus erledigt werden – das erklärt auch, warum unsere OG fast keine Mitglieder für die Standaktionen mobilisieren kann. Klicken ist einfacher als Passanten anzusprechen und zu überzeugen…
    Aber da mir und allen anderen Android-Nutzer diese Applikation nicht zur Verfügung steht, werde ich halt weiterhin persönliche Überzeugungsarbeit leisten!
    PS: Wer entscheidet eigentlich über die Plattform-Priorisierung und somit über die Verwendung der Spenden?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.