Mutationen von Höheren Stabsoffizieren der Armee

Der Bundesrat hat an seiner Sitzung vom 11. April 2018 folgende Mutationen von Höheren Stabsoffizieren per 1. Juli 2018 beschlossen. Brigadier Willy Brülisauer, zurzeit Kommandant Mechanisierte Brigade 11, wird neuer Kommandant Territorialdivision 4 und gleichzeitig zum Divisionär befördert. Er ersetzt Divisionär Hans-Peter Kellerhals, welcher per 30. Juni 2018 – unter Verdankung der geleisteten Dienste – pensioniert wird.  Oberst i Gst Benedikt Roos, zurzeit Stellvertreter Kommandant Zentralschule / Stabschef / Kommandant Führungslehrgang Einheit, wird per 1. Juli 2018 Kommandant Mechanisierte Brigade 11 und gleichzeitig zum Brigadier befördert.

Der 50-jährige Willy Brülisauer hat nach seiner Ausbildung zum Eidg. Dipl. Vermessungszeichner als Bauführer im Tiefbaubereich gearbeitet. 1990 ist er als Berufsoffizier in das Instruktionskorps der Panzertruppen eingetreten. Von 1996 bis 1999 war er Einheitsinstruktor in den Panzer- und Aufklärungsunteroffiziers- und rekrutenschulen in Thun und Gruppenchef und Kommandant Stellvertreter im Führungslehrgang I der Felddivision 7. Nach seinem Einsatz als Mitarbeiter im Projekt Armee XXI (Höhere Kaderausbildung) wurde Brigadier Brülisauer von 2001 bis 2004 Klassenlehrer und Taktiklehrer an der Militärakademie. Bis 2007 wurde er anschliessend als Gruppenchef, Stabscoach und zugeteilter Generalstabsoffizier des Kommandanten der Generalstabsschulen eingesetzt. Nach einem Studienaufenthalt am Generalstabslehrgang der Landesverteidigungsakademie des Österreichischen Bundesheers in Wien wurde Brigadier Brülisauer 2008 Kommandant des Stabslehrgangs II und Stellvertretender Kommandant / Chef Stabschef der Generalstabsschule. Ab Juli 2012 bis Dezember 2013 war Brigadier Brülisauer Chef Steuerung und Vorgaben und Stellvertreter Chef Personelles der Armee. In seiner Milizfunktion kommandierte er das Radfahrerbataillon 6 und das Aufklärungsbataillon 7 und war von 2011-2013 Stabschef der Infanteriebrigade 7. Auf den 1. Januar 2014 wurde Brigadier Brülisauer durch den Bundesrat unter gleichzeitiger Beförderung zum Brigadier als Kommandant Panzerbrigade 11 ernannt. Per 1. Januar 2018 erfolgte die Ernennung als Kommandant der Mechanisierten Brigade 11.

Der 52-jährige Benedikt Roos hat nach dem Abschluss seiner Maturität Betriebswirtschaft an der Universität Bern studiert. Nach seiner Ausbildung zum Berufsoffizier war er von 1997 bis 2001 als Klassenlehrer in der Offiziersschule der Mechanisierten und Leichten Truppen (MLT), als Zugeteilter Stabsoffizer des Ausbildungschefs MLT und 2002 im Stab der Projektleitung Armee XXI des Ausbildungschefs Heer eingesetzt. 2003 bis 2004 absolvierte er eine Ausbildung am US Army Command and General Staff College, Fort Leavenworth, USA. Dieser Ausbildung folgte 2004 bis 2005 ein Einsatz als Projektleiter im Heeresstab. 2006 bis 2008 war Oberst i Gst Roos als Gruppenchef in der Zentral- und Generalstabsschule der Höheren Kaderausbildung der Armee (HKA) eingesetzt. Danach folgte 2008 bis 2010 eine Verwendung als Kommandant der Panzer/Artillerie Kaderschule 22 und 2011 bis 2012 ein Einsatz als Kommandant der Bachelor Studienlehrgänge an der Militärakademie der ETH Zürich. 2013 hat Oberst i Gst Roos berufsbegleitend den Master of Advanced Studies in Security Policy and Crisis Management an der ETH Zürich mit Erfolg abgeschlossen. Von 2013 bis 2017 war er Chef Führungsorganisation Verteidigung / C Stabsgruppe Chef der Armee. Als Milizoffizier kommandierte Oberst i Gst Roos das Panzer Bataillon 12 und war Stabschef der Panzerbrigade 1. Seit Januar 2018 ist er als Kommandant Stellvertreter / Stabschef / Kommandant Führungslehrgang Einheit an der Zentralschule der Höheren Kaderausbildung der Armee eingesetzt.

Quelle: VBS

Print Friendly, PDF & Email
Dieser Beitrag wurde unter Allgemeines, Armee, Gst Of, Laufbahn, Öffentlichkeit veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.