Rückblick auf KORPSGEIST und Vereinsversammlung GGstOf 2012

Mittlerweilen hat sich der KORPSGEIST-Anlass der Gst S zu einer sehr gut besuchten Tradition entwickelt. Der 9. KORPSGEIST wurde am 23. Februar 2012 in den bekannten Räumlichkeiten der Generalstabsschule Kriens bzw. dem AAL Luzern durchgeführt. Im Anschluss fand auch die Vereinsversammlung der GGstOf statt, die für einmal keine speziellen Traktanden zu behandeln hatte.

In seinen Begrüssungsworten hat der neue Kdt Gst S, Br Daniel Lätsch, deutlich gemacht, dass er in den Prozessen mehr Einfachheit anstrebt und die Inhalte der generalstäblichen Produkte wieder mehr im Fokus stehen sollen.

Der CdA, KKdt André Blattmann, hat in seinem Referat insbesondere die falschen Behauptungen in Zusammenhang mit den höheren Finanzmitteln für die Armee kritisch beleuchtet. Kein Departement muss zu Gunsten der Armee sparen, nehmen doch die Ausgaben des Bundes gesamthaft über die nächsten Jahre um ein Mehrfaches zu, als die Armee an Mittel erhält.

Zum Vortrag von Div Nydegger schreibt uns unser Mitglied Maj i Gst Pascal Frei:

Der Vortrag von Div Nydegger anlässlich des Korpgeist-Tages zum nationalen Cyber Defence Konzept war für mich äusserst aufschlussreich. Die Abwehr von Cyber-Risiken ist für viele Betriebe der Privatwirtschaft bereits tägliches Geschäft. Auch unsere kleine und junge Bank befasst sich mit diesem Thema und investiert für die Sicherheit der Infrastruktur und Systeme nicht wenig Ressourcen.

Ob das „System Schweiz“ für den Cyber War der Zukunft, der bereits heute schon stattfindet, genügend gerüstet ist, war für mich schon länger eine offene Frage. Alleine schon, ob das Bewusstsein für die Verwundbarkeit unserer modernen Dienstleistungsgesellschaft bei den entscheidenden Stellen vorhanden ist, war mir nicht klar. Zwar ist vielen Unternehmungen die Bedeutung des Internets und die Auswirkungen eines Ausfalls von Netzwerkverbindungen und Systemen klar, ob dies aber auch der öffentlichen Verwaltung bewusst ist, scheint unklar.

Das vorgestellte Konzept „Abwehr von Cyber Risiken“ (siehe dazu Bericht in der Military Power Revue 1/2011) scheint mir die richtigen Ziele anzuvisieren. Die relevanten Partner wie Telekommunikationsunternehmen, Energieversorger, Netzbetreiber, Banken, Versicherungen, Softwareunternehmen wurden involviert. Dabei ist der Koordinationsbedarf offensichtlich geworden.

Nun bleibt zu hoffen, dass der Bund die richtigen Schlussfolgerungen zieht. Gefragt ist nicht ein neues Gesetz als einengendes Korsett sondern eine Rechtsgrundlage, die den Wirtschaftsstandort unterstützt, die Verwaltung und die Versorger in die Pflicht nimmt und so ein stabiles und sicheres Umfeld auch im virtuellen Raum bietet.

Das vorgestellte Konzept scheint schlüssig und es ist zu hoffen, dass es rasch und entschlossen umgesetzt werden kann.

Pascal Frei
Maj i Gst, COO der PHZ Privat- und Handelsbank Zürich AG

Nach einer kurzen Verschiebung ins AAL konnten die Gespräche unter den Gst Of bei einem „Apéro riche“ weitergeführt werden.

Die Vereinsversammlung der GGstOf hat die ordentlichen Traktanden speditiv behandelt. Der Vorstand wird mit Oberst i Gst Martin Wagner, der sich vornehmlich den verschiedenen Netzwerkaktivitäten widmen wird, ergänzt. Div Aldo Schellenberg wurde als Revisor mit dem besten Dank verabschiedet. Maj i Gst Rico von Wyss wurde als Ersatzrevisor einstimmig gewählt. Die Ziele für 2012 sind auf unserer Webseite einsehbar.

Unter Varia wurde auch auf die iPhone App „iOf“ verwiesen, mit dem unsere Mitglieder der GGstOf auf Inhalte der Online Plattform zugreifen können. Ein erster Blick auf die Auswertung der Umfrage 2011 verspricht interessante Diskussionen. Mehr dazu hier später.

Print Friendly, PDF & Email
Dieser Beitrag wurde unter GGstOf, Vereinsversammlung, Vorstand abgelegt und mit , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.