Schlüsselkader aus erster Hand informieren

cropped-Gst-Schultern.jpgDer Chef der Armee (CdA) hat entschieden, in der ersten Jahreshälfte 2016 eine zweite Auflage der Gst Of Seminare unter der Leitung der Kdt Ter Reg 1 – 4 an vier verschiedenen Standorten durchzuführen. Alle eingeteilten Gst Of werden für diese Seminare aufgeboten. Sie finden in Zusammenarbeit mit der GGstOf statt und sind auch für Gst Of ausser Dienst (a D) zugänglich, sofern sie Mitglieder sind.

Die Weiterentwicklung der Armee (WEA) findet in einem dynamischen Umfeld statt, in dem noch nicht alle Fragen geklärt sind. Deshalb will der CdA die Schlüsselkader aus erster Hand informieren.

Seine Absicht ist, dass die Gst Of

  • nach Vorliegen der politischen Entscheide wichtige Informationen zur WEA aus erster Hand erhalten;
  • sich mit der Armeeführung direkt austauschen können;
  • den Korpsgeist und das Netzwerk aktiv pflegen;
  • die Anforderungen und die Einsatzmöglichkeiten der Ter Div beim Schutz kritischer Infrastrukturen einschätzen können;
  • den aktuellen Stand der Führungsreglemente kennen;
  • die Auswahl, die Ausbildung und die Einsatzmöglichkeiten der Gst Of mit der WEA kennen;
  • aktuelle Themen der Sicherheitspolitik diskutieren;

Daten der vier Seminare:

Anlass Datum, Zeit Standort Organisation
Gst Of Seminar

2016-1

Fr, 29.01.2016, 1700 bis Sa, 30.01.2016, ca 1500 Moudon VD Ter Reg 1
Gst Of Seminar

2016-2

Fr, 05.02.2016,1700 bis  Sa, 06.02.2016, ca 1500 Winterthur ZH Ter Reg 4
Gst Of Seminar

2016-3

Fr, 22.04.2016,1700 bis Sa, 23.04. 2016, ca 1500 Rigi SZ Ter Reg 3
Gst Of Seminar

2016-4

Fr, 29.04.2016,1700 bis Sa, 30.04.2016, ca 1500 Aarau AG Ter Reg 2

Die eingeteilten Gst Of werden entsprechend dem Kommandostandort ihres Stabes oder Verbandes aufgeboten. Um ausgeglichene Teilnehmerbestände für die Ter Reg zu erreichen, wurden einzelne Teilnehmerkontigente verschoben. Die Zuweisungen sind im Anhang aufgelistet.

Programm:

Freitag

Zeit Thema Verantwortung
bis 1700 Einrücken Kdo Ter Reg 1 – 4
1730 – 1930 1. Block: Input Armeeführung zur WEA: Politische Entscheide und Konsequenzen für die DU CdA CdA
1930 Nachtessen, anschl Korpgeist Kdo Ter Reg 1 – 4

 

Samstag

Zeit Thema Verantwortung
0800 – 0900 2. Block: FSO 17, OF 17, TF 17 (Präsentation neue Reglemente) L DFE, L JD (A Stab, UEV-D)
0930 – 1100 3. Block: Schutz kritischer Infrastruktur und Luftpolizeidienst Kdt Ter Reg 1 – 4, C Ei/Kdt Stv LW
1115 – 1215 4. Block: Gst Of in der WEA (Ausbildung und Einsatz) C Pers A, Kdt Gst S
1215 – 1330 Mittagessen Kdo Ter Reg 1 – 4
1330 – 1430 5. Block: Aktuelles Thema (zB Terrorismus, Referat, Podium) C MSS/SC CdA, C MND (J2)
1445 Schlusswort CdA
1500 Entlassung Kdt Ter Reg 1 – 4

 Angebot für Mitglieder der GGstOf (Gst Of a D):

Mitglieder der GGstOf, die nicht mehr eingeteilt sind (a D), können freiwillig an einem der vier Seminare teilnehmen, ohne Kostenfolge für Unterkunft und Verpflegung.

Die Wahl unter den vier Seminarangeboten ist frei. Naheliegend ist, sich für ein Seminar in einem Landesteil anzumelden, zu dem die engste Beziehung aus früheren Militärdiensten besteht.

Die Seminare bieten Gelegenheit, sich ein genaueres Bild von den Vorgängen im Zusammenhang mit der WEA zu machen. Zudem besteht die Chance zur Auffrischung früherer Kontakte oder zum Knüpfen von neuen.

Besonderes

Aktive Gst Of tragen an den Seminaren den Ausgangsanzug, nicht mehr eingeteilte Gst Of einen Anzug mit Krawatte.

Anmeldemodalitäten:  Anmeldungen sind so bald als möglich, spätestens aber bis am Freitag 30. Oktober 2015, per Email an:    Martin.Wagner@vtg.admin.ch  zu richten. Folgende Anmeldedaten sind nötig:

Grad

Name

Vorname

Wohn-/Postadresse

Email-Adresse

Gewähltes Seminar (zum Beispiel „2016-2“).

 

Der Vorstand der GGstOf freut sich auf zahlreiche Anmeldungen.

Kameradschaftliche Grüsse

Oberst i Gst Martin Wagner, Chef Netzwerk GGstOf

 

Zuweisungen an die Ter Reg / Seminarstandorte

TER REG 1 TER REG 2 TER REG 3 TER REG 4
       
Formation Formation Formation Formation
     
Ter Reg 1 Ter Reg 2 Ter Reg 3 Ter Reg 4
Stab und DU Kdo Stab und DU Kdo Stab und DU Kdo Stab und DU Kdo
Schutzdet BR MKG FST A NAZ
FST A FST A KSK FST A
Astt 2xx / Betr Det SWISSINT Kdo Rekr Mil Sich
Mil Sich Mil Sich A Stab FUB
Komp Zen ABC KAMIR LBA Astt 1xx / Betr Det Stab FUB
Kdo Rekr Stab LBA HE FU Br 41
LW DU Kdo (ohne Log Br 1) Geb Inf Br 9 HE
LVb Fl 31 Log Br 1 Geb Inf Br 12 Inf Br 7
HE HKA LVb Log Pz Br 11
Stab Kdt HE Stab HKA   LVb Inf
HE Stab Fachstab MIKA   AZH
Fachstab SAT HE   LW
Pz Br 1 Inf Br 5   Ei LW
Inf Br 2 LVb G/Rttg   LVb FU 30
Geb Inf Br 10 LW    
Geb D A LW Stab    
LVb Pz/Art LVb Flab 33    

 

Print Friendly, PDF & Email
Dieser Beitrag wurde unter Armee, Forum, GGstOf, Gst Of, Gst S, Netzwerk, Vorstand veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

7 Antworten auf Schlüsselkader aus erster Hand informieren

  1. Hat eigentlich niemand den Mut, sich zu den vollständig ungenügenden Parametern der WEA kritisch zu äussern, weil
    – mit der WEA der Grossteil wehrtüchtiger Schweizer Bürger von der Armee ausgeschlossen ist. (ab 30, Altersjahr). Dabei ist doch die Grösse der Armee für die Chance zur Gewährung von Sicherheit in unserem Lande massgebend.
    – die von kompetenter Seite immer wieder gehörte Mär, unsere Armee bewähre sich im Einsatz, sich doch nur auf Einzeleinsätze bezieht , bei denen wochenlang zum voraus geplant und vorbereitet werden kann. Die Armee ist dagegen überhaupt nicht im Stande, z B in Zeiten von Gefahr von Terrorakten und Attentaten die wichtigsten sensitiven Objekte zu bewachen (AKW, Stauseen, Uemzentren, Verkehrsknoten- punkte etc). Was wir mit der WEA haben ist- wovor die Verantwortlichen der A 61 und auch der A 95 warnten- “ eine hochtechnisierte Armee im Westentaschenformat“. Die mag wohl kurzfristig in der Lage sein, an ein oder zwei Orten zum Rechten zu sehen, für die Erfüllung des Schutzauftrags unseres Landes ist sie jedoch völlig ungeeignet und unnütz. Diese Einsicht müsste das Korps der Gst Of vertreten, statt sich in Zusammenkünften zur „Festigung des Verständnisses für die WEA“ einlullen zu lassen. Ich nehme ja nicht an, man nehme daran teil, um seiner Karriere nicht zu schaden. Das wäre Gst Of-unwürdig.
    Was jetzt Not tut, ist nicht die Verherrlichung des „Weiterabbaus der Armee“ (WEA) sondern die Besinnung auf den verfassungsmässigen Auftrag der Armee und die Planung und Aufstellung einer Armee, die vom Volk wieder geachtet und anerkannt wird. Heinz Häsler
    Heinz Hàsler

  2. KKdt aD Heinz Häsler ist völlig beizupflichten und seine Warnung sollte man ernst nehmen.

  3. Stelzer Willy P. sagt:

    Wenn die WEA-„Gross-Reform“ nicht gestoppt wird, ist es um unsere Landes-Verteidigung gemäss Art. 58 BV endgültig geschehen. Ferner wird das Miliz-Konzept und die Miliz-Armee begraben. Aber dies ist das Ziel derjenigen Kräfte innerhalb und ausserhalb des VBS welche die Hidden-Agenda betreiben. Sodann sei auf den Beitrag im BLICK vom 17.1.2011 verwiesen: Keckeis, Arbenz, Maudet: „Wehrpflicht abschaffen, 20’000 Mann sind genug“. – Die WEA-Armee ist die NATO-kompatible Hilfstruppe mit 20’000 oder 30’000 Mann Kampftruppe.

  4. Hans Schmid sagt:

    Beobachtet man die Veränderung eines Kommentares über die Zeit überrascht in diesem Blog immer wieder die Wirkung der Zensur.

  5. Tischhauser Heinrich sagt:

    In der Schrift „Erinnerungen an die Armee 61“ sind wesentlichste Eckwerte aufgeführt, welche die Existenz einer Armee – unserer Armee ergründen und begründen. Dabei geht es nicht um Nostalgie oder die Helmgenerationen, vielmehr erklären sich darin die Werte, welche einer Milizarmee unabdingbar sind. Was in der WEA davon noch übrig ist, ist der Denkhaltung und Wertvorstellung jedes Einzelnen überlassen. Aber sich wenigstens ernsthaft damit auseinander zu setzen, wäre ein Anfang. In oben genannter Schrift lohnt es sich bedingungslos, die grundsätzlichen Überlegungen über den Stellenwert unserer Miliz des ehemaligen Generalstabschefs Heinz Häsler zu lesen.

  6. Louis Landert sagt:

    Auch wenn es weh tut, weil man ja sehr gerne begeistert „beim Neuen mitmachen“ würde: der Kommentar von KKdt aD Heinz Hänsler ist ernst zu nehmen!
    Die Warnung darf nicht ungehört verhallen.
    Wenn man sich kritisch mit Plänen auseinandersetzt, so hat das nichts mit Illoyalität zu tun. Im Gegenteil!
    Wo bleibt der Mut der involvierten Kommandanten, die ja sehen müssen, dass ihr Grundauftrag kaum mehr erfüllt werden kann?
    Die Armee ist die letzte „Gewalt-Reserve“ des Staates. Ich habe Angst, dass sie immer mehr verkümmert.
    Ich hoffe, wir werden nie am eigenen Leib erfahren müssen, was wir anzurichten im Begriffe sind.
    Doch Hoffnung ist definitiv der falsche Ansatz!

  7. Hans Schmid sagt:

    Heute am Morgen des 1.Januars 2016 lese ich die letzten Beiträge. Sie sind für mich das schönste Neujahrsgeschenk – die Gedanken gehen in die richtige Richtung. Weiter so, wehrt Euch für Euer Land.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *